Wipkinger Turner am 59. Eidgen. Turnfest in Luzern anno 1928

Eine Film Produktion der Firma Willy Leuzinger in Rapperswil
Der Film wurde von Leuzingers in der ganzen Schweiz verliehen.
Das erhaltene Verleihbuch vermerkt vom 22. September 1928 bis 14. Mai 1930 337 Einträge.

Ausschnitte aus Pressetexten:
Nochmals traten, freudig begrüsst, die Wipkinger Turner mit Meisterstücken auf und dann wiegte sich das Jungvolk zu den Melodien der Feldmusik im Tanze. In diesem Momente begann sich ein freies Hüttenleben zu entwickeln, das den Schluss der letzten öffentlichen Veranstaltung des glanzvoll verlaufenen Eidg. Turnfestes 1928 in Luzern bildete. A. V.
(Schweizerische Turnzeitung, 24.7.1928, S. 554)

Nicht selten rissen die packenden Bilder das begeisterte Publikum zu rauschendem Beifall hin. Im Anschluss an die Filmvorführung folgte das immer gern gesehene, farbenprächtige Menuett aus dem Festspiel. – Hernach produzierte sich mit grossem Erfolg die bei uns bereits bestens bekannte Akrobaten-Gruppe des Turnvereins Wipkingen.

Advertisements

2. Zürcher Krimipreis 2009

Gestiftet vom Quartierverein Wipkingen für den besten Zürcher Krimi!

Mit dem Zürcher Krimi-Preis wird jeweils der beste Kriminalroman gewürdigt, «der in Zürich spielt, spannend geschrieben ist und das Zürcher Lokalkolorit überzeugend wiedergibt». Die Preisverleihung findet am 5. März 2010 im GZ Wipkingen statt

Der Zürcher Krimi-Preis wird vom Quartierverein Wipkingen verliehen und ist abhängig vom finanziellen Stand in der Vereinskasse. In der Regel ist der Preis mit 3000.- Franken dotiert
Nominiert für den Preis sind:

Petra Ivanov: Stille Lügen
Mitra Devi: Filmriss
Isabel Morf: Schrottreif
Ernst Solèr: Staub im Paradies

Telewipkingen stellt die Nominierten in einem Kurzportrait vor.