Information

Unser Ziel ist es, Filmarbeit zu betreiben und positive Bilder zu vermitteln.
Am Beispiel Tele Schwamendingen sind in Zusammenarbeit mit der Stadtentwicklung Zürich und dem Sozialdepartement, innert drei Jahren 150 Filmbeiträge entstanden. Telewipkingen, welches zwar auch aus dieser Startidee entsprungen ist, jedoch viel später aufgeschalten wurde, hat diese Verbindung zur Stadt allerdings (noch ?) nicht. In Wipkingen ist die Situation auch nicht die gleiche.
Damit nicht alles nur Fronarbeit ist, lassen wir auf diesem Blog nun auch Werbung zu. Für ein kleines Entgeld, kann hier Werbung platziert werden. Auch für die Produktion eines Spots stehen wir gerne zur Verfügung. Selbstverständlich sind auch andere Unterstützungen jederzeit und gerne willkommen.
Ein grosses Anliegen ist es uns, nicht nur eigene Filme zu produzieren, sondern die Zuschauer selber zum filmen zu bewegen. In Workshops wollen wir künftig zusammen mit Schulen, Gemeinden, Firmen oder andern Gruppierungen Filme produzieren, welche das positive Potential der Menschen in ihrem Umfeld aufzeigen.
Als leidenschaftliche TV-Profis, ist es uns eine Freude, unser Wissen weiter zu vermitteln und allen Interessierten zu helfen. Auf diese Weise lässt sich der Umgang mit Video aktiv erfahren. Der Zuschauer partizipiert- und das Medium demokratisiert sich. Greift zur Kamera und verbessert die Welt!
“Du bist das Fernsehen, wir helfen Dir dabei”!
Kontakt unter: rafael.koller@gmx.net

Viele Wege führen nach Wipkingen

Ein paar Worte über die verkehrstechnische Erschliessung des Quartiers.

Heute tangiert die Tramlinie 13 das Quartier nur noch am südöstlichen Rand. Vor dem Bau der Hardbrücke führte die Tramlinie 4 vom Wipkingerplatz, welcher heute noch von der 13 bedient wird, durch die Röschibachstrasse zur Nordbrücke. Der Ast musste aufgegeben werden, da die vierspurige Hardbrücke den Raum einnimmt, wo der weite Gleisbogen in die Röschibachstrasse lag.

Die Haupterschliessung des Quartiers verrichten die Trolleybuslinien 33, 46 und 72, welche über die wichtigsten Strassenachsen (Rosengartenstrasse/Hardbrücke und Nordstrasse/Rotbuchstrasse) verkehren.

Das Quartier besitzt mit dem Bahnhof Wipkingen einen SBB-Haltepunkt an einer der ältesten Bahnlinien der Schweiz, der 1856 von der NOB eröffneten Bahnstrecke Zürich–Oerlikon (mit Fortsetzung nach Winterthur). Der Bahnhof wird heute von den Zügen der S2, S8 und S14 der S-Bahn Zürich bedient. Bis 1989 verfügte Wipkingen mit dem Bahnhof Letten an der Grenze zu Unterstrass über einen zweiten Bahnhof, an der damaligen Bahnlinie Zürich–Stadelhofen–Rapperswil. Mit der Eröffnung des Hirschengrabentunnels wurde die Bahnlinie aufgehoben und der Bahnhof ersatzlos gestrichen. Das Gebiet ist bis heute unterdurchschnittlich schlecht erschlossen.